Interessantes

Wir feiern 70 Jahre FÜRSTENFASS

Wir feiern 70 Jahre FÜRSTENFASS

Am Freitag, den 23. Juni 1950, fand im Saal zur „Rose“ in Öhringen die Gründungsversammlung unserer Weinkellerei Hohenlohe eG statt. Dies war der Startschuss für die Erfolgsgeschichte unserer heute weit über die Region hinaus bekannten FÜRSTENFASS-Marke. Heute ist FÜRSTENFASS nicht nur eine Marke, sondern ein Garant für hochwertige Weine aus der Genießerregion Hohenlohe.

Trotz oder gerade wegen der zurückliegenden Monate und der schwierigen Zeit, in der wir uns momentan alle befinden, möchten wir unseren 70. Geburtstag nicht einfach so verstreichen lassen. Deshalb haben wir für unser „Geburtstagsjahr“ einige Neuerungen und Überraschungen für Sie vorbereitet.

In Anlehnung an unsere Anfänge im Jahre 1950, haben wir ein „70 Jahre FÜRSTENFASS“ Sonderetikett gestaltet und zwei Geburtstagsweine abgefüllt: Einen fruchtig eleganten 2019er Riesling Spätlese trocken und einen vollmundigen 2018er Lemberger Spätlese trocken in der 0,75 l Flasche für jeweils 5,90 Euro inklusive Mehrwertsteuer.

Seit unserem runden Geburtstag sind wir nun auch auf Social Media aktiv. Sie finden uns auf Facebook und Instagram. Wir freuen uns, Sie dort begrüßen zu dürfen, um Sie über aktuelle Themen rund um unsere FÜRSTENFASS-Kellerei zu informieren.

Da viele von Ihnen in diesem Jahr nicht oder nur eingeschränkt in den Urlaub fahren können, verwöhnen wir Sie gerne zu Hause mit unseren FÜRSTENFASS-Weinen aus den letzten beiden Top-Jahrgängen 2018 und 2019. Seit Kurzem können Sie unser 0,75-Liter-Sortiment nun auch rund um die Uhr und bequem von daheim in unserem FÜRSTENFASS Onlineshop bestellen. Perfekt für einen genussvollen Urlaub zu Hause!

FÜRSTENFASS wünscht Ihnen und Ihrer Familie eine angenehme Sommerzeit mit vielen tollen und genussvollen Momenten. Machen Sie das Beste aus der Situation und bleiben Sie gesund!


Am 24. Juli fand die erste Online-Live-Weiprobe der Weinkellerei Hohenlohe statt.
Hier können Sie den gelungenen Abend nochmals genießen.


Über Hohenloher Weinhoheiten
und Weinhoheiten aus Hohenlohe.

Weinbau hat in Württemberg und besonders bei uns in der Genießerregion Hohenlohe eine lange Tradition und prägt bis heute in entscheidendem Maße die Landschaft und die Menschen. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass Hohenloher Weinhoheiten bereits seit 46 Jahren für unsere wunderschöne Region und für die tollen Hohenloher Weine werben.

Jährlich findet Mitte August die Wahl der Hohenloher Weinhoheiten statt. Charmante, selbstbewusste junge Frauen werden hier als Botschafterinnen für die Region und den regionalen Wein gewählt. Für ein Jahr treten diese als Repräsentantinnen auf zahlreichen Veranstaltungen inner- und außerhalb der Region auf.
Die aktuellen Hohenloher Weinhoheiten sind die Weinkönigin Mathea Weinstock aus Siebeneich und ihre Weinprinzessin Marleen Häfele aus Bretzfeld. Beide wissen wie viel Arbeit und Leidenschaft im Hohenloher Wein steckt. Denn als Wengerterstöchter waren sie schon von klein auf mit im Weinberg. Wenn es Ihnen zeitlich möglich ist, helfen die beiden auch heute noch daheim im Weinberg mit. Absoluter Pflichttermin ist dabei natürlich immer die Traubenlese. Denn hier helfen traditionell Familie, Freunde und Verwandte zusammen, um die Trauben zu ernten.
Wir als FÜRSTENFASS sind stolz, dass die Familien der beiden Weinhoheiten ihre Trauben in unserer Genossenschaft abliefern und wir mit Mathea und Marleen zwei engagierte 46. Hohenloher Weinhoheiten haben, die auch unsere FÜRSTENFASS-Weine nach außen vertreten. Ein echter Mehrwert für unser Hohenloher Land und die Hohenloher Weine!
Doch nicht nur in Hohenlohe, sondern auch in Württemberg sind Hohenloher Weinhoheiten in diesem Amtsjahr stark vertreten. Am 3. Dezember 2019 wurde Tamara Elbl aus Pfedelbach zur neuen Württemberger Weinkönigin gewählt. Zusammen mit ihren Prinzessinnen Henrike Heinicke und Franziska Pfizenmayer wird Tamara, welche bereits vor zwei Jahren Hohenloher Weinkönigin war, nun ein Jahr lang das Weinland Württemberg national und teilweise auch international repräsentieren. In Württemberg hat das Amt der Weinkönigin eine noch längere Tradition als in Hohenlohe. Denn die erste Württemberger Weinkönigin wurde bereits im Jahre 1950 gewählt.
Sie sehen also: Im Amtsjahr 2019/2020 haben wir mit Mathea und Marleen als Hohenloher Weinhoheiten und Tamara als Württemberger Weinkönigin drei tolle, junge und engagierte Hohenloher Frauen, die unsere regionalen Weine hervorragend nach außen vertreten werden. Wir von FÜRSTENFASS wünschen euch drei eine tolle Amtszeit mit vielen neuen Erfahrungen und ganz viel Freude bei allem, was euch in eurem Amt erwarten wird.

Vegetationsverlauf 2019

Nach einem insgesamt sehr trockenen Jahr 2018 brachte der Januar dringend notwendige, ergiebige Niederschläge. Die Monate Februar und März verzeichneten zahlreiche Sonnenstunden, die Niederschläge blieben hingegen hinter den Erwartungen.

Richtig sommerlich wurde es dann ab Ostern, was zu einem schnellen, vollständigen Austrieb führte. So waren die Weinberge innerhalb weniger Tage grün. Zu diesem Zeitpunkt lag der Vegetationsentwicklung etwa eine Woche vor dem langjährigen Mittel. Ende April stagnierte dann die Rebenentwicklung aufgrund einer kühlen Witterungsphase. Am ersten Maiwochenende fielen die Temperaturen sogar bis zu -2°C, was in einzelnen Lagen im Jagsttal Frostschäden verursachte. Dieser Kälteeinbruch führte im gesamte Einzugsgebiet zu einer Verlangsamung der Rebenentwicklung. Nachdem die Eisheiligen vorüber waren, konnten dann endgültig die Frostruten abgeschnitten bzw. bei den durch Frost geschädigten Anlagen die Frostruten noch hingebogen werden. Durch die überdurchschnittlich hohen Niederschläge und die sommerlichen Temperaturen ab Mitte Mai, gab es in den Weinbergen nochmal einen Wachstumsschub, was dazu führte, dass die Laubwände Anfang Juni schon bis zum obersten Draht gewachsen waren. Um den 10. Juni begann die Blüte. Insgesamt verlief die Blüte recht gut, nur bei einzelnen Sorten kam es zu Verrieselungen. Im Juni sorgten lokale Gewitter für unterschiedliche Regenmengen in den verschiedenen Weinanbauorten in Hohenlohe. Mit insgesamt 11 heißen Tagen schaffte der Juni wieder einen neuen Hitzerekord. Bei weiterhin sommerlichen Temperaturen erreichen die meisten Sorten das Stadium Traubenschluss bereits Mitte Juli. Die Hitzetage vom 22. bis 27. Juli um die 40°C waren für Menschen, Tiere und Pflanzen eine starke Belastung. Je nach Hangneigung, Ausrichtung der Rebzeilen und Rebsorten kam es teilweise zu extremen Sonnenbrandschäden. Besonders stark geschädigt wurden die Trauben des Trollingers. Wieder angenehme Temperaturen im August boten gute Wachstumsbedingungen, sodass sich die Trauben gleichmäßig und gesund entwickeln konnten. Bei weiterhin herrlichem Wetter Anfang September schritt die Reife zügig voran. Teilweise gab es an sonnigen Tagen Mostgewichtzunahmen von über zwei Grad Oechsle. Dies führte zu einem relativ frühen Herbstbeginn in diesem Jahr.


Der Jahrgang 2019

Nach dem „Jahrhundert-Jahrgang“ 2018 wurden auch in diesem Herbst wieder Trauben von hervorragender Qualität geerntet.  Mehr zum Herbst und zum Wein-Jahrgang 2019 erfahren Sie hier.

Aufgrund der überdurchschnittlichen Sonnenstunden bis spät in den September hinein, haben die Trauben einen sehr hohen Reifegrad erreicht, was sich besonders positiv auf die Aromatik der neuen Weine auswirken wird. Die langanhaltende Trockenheit in den Sommermonaten hatte jedoch zur Folge, dass die Erntemengen deutlich hinter den Erwartungen blieben. Dies trifft insbesondere unsere Weingärtner, denen dadurch zum Teil erhebliche Einkommensverluste entstehen.

Insgesamt war die Traubenlese in diesem Jahr sehr regenreich, was dazu führte, dass wir die Trauben innerhalb weniger Wochen ernten mussten. Auch für unsere Winzerfamilien war das Regenwetter eine besondere Herausforderung, da die Traubenlese häufig um einige Stunden verschoben oder zum Teil auch unterbrochen werden musste. Wir sind froh, dass der Herbst, trotz dieser erschwerten Bedingungen, so gut abgewickelt werden konnte.

Jetzt können wir uns alle auf die ersten 2019er Weine freuen, die qualitativ dem 2018er Jahrgang in nichts nachstehen. Bereits Anfang Dezember können Sie die ersten 2019er Fürstenfass-Weine probieren. Kommen Sie doch einfach in einer unserer drei Verkaufsstellen vorbei. Bei den Jahrgängen 2018 und 2019 gibt es so einige tolle Weine zu entdecken.


Erfolgreiche Fürstenfassweine.

Vier Mal „GROSSES GOLD“ und 57 Mal „GOLD“ für FÜRSTENFASS

Auch im zurückliegenden Prämierungsjahr 2018/2019 konnten unsere FÜRSTENFASS-Weine wieder tolle Ergebnisse bei der württembergischen Landesweinprämierung erzielen.Ganz besonders freut es uns, dass insgesamt vier unserer FÜRSTENFASS-Weine die höchste Auszeichnung „GROSSES GOLD“ erhalten haben. Dies zeigt einmal mehr die besondere und verlässliche Qualität unserer FÜRSTENFASS-Weine. Der geschäftsführende Vorstandsvorsitzende Reinhold Fritz erklärt das gute Abschneiden so: „Nur, wenn alle Personen die am Entstehungsprozess unserer FÜRSTENFASS-Weine mitwirken so gut zusammenarbeiten und Ihre Kompetenzen einbringen, können solche hervorragende FÜRSTENFASS-Weine entstehen. Wir sind stolz auf unsere starke FÜRSTENFASS-Gemeinschaft, bestehend aus den vielen Winzerfamilien und allen unseren Mitarbeitern.“Trotz dessen, dass die Rotweinsorten bei uns in Hohenlohe flächenmäßig den größeren Anteil ausmachen, konnten im vergangenen Prämierungsjahr gleich vier unserer Weißweine „GROSSES GOLD“ erzielen. Dies möchten wir Ihnen an dieser Stelle kurz vorstellen.

2018er Weißburgunder trocken (Artikelnummer 6725)

Dieser Weißburgunder, auch bekannt als Pinot Blanc, wurde trocken ausgebaut. Mit seinem Restzuckergehalt von rund fünf Gramm und eleganter Säurestruktur mundet er besonders feinrassig. Ein idealer Begleiter für Spargel aber auch für die Grillsaison.


2018er Weißburgunder halbtrocken (Artikelnummer 6925)

Dieser Weißburgunder wurde halbtrocken ausgebaut und zeichnet sich besonders durch sein duftiges Aroma nach Birne und Aprikose aus. Durch seine zurückhaltende Säure und leichte Restsüße, wirkt er besonders harmonisch.


2018er Riesling trocken (Artikelnummer 5275)

Dieser trocken ausgebaute 2018er Riesling zeichnet sich aus durch seine sehr gut eingebundene Säure, was ihm eine besondere Frische und Spritzigkeit verleiht. Durch seine deutlichen Fruchtaromen mundet er besonders nachhaltig.


2018er Riesling halbtrocken (Artikelnummer 5620)


Ein fruchtig frischer Weißwein mit blumigen Bukett. Durch seinen Restzuckergehalt von gut 15 Gramm und der für den Riesling typischen Säure, mundet er spritzig frisch und sehr harmonisch.